Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an: 0221. 941 888 2

18 Apr 2017

Der Firmenwagen im Unternehmen 3 Die Abschreibung!

//
Comments0

Firmenwagen-Abschreibung!

Wir haben in unserem Blog das Thema Firmenwagen zum Schwerpunkt. Hierzu haben wir einige Themen von www.lexware.de für Sie zusammengestellt.

Heute schreiben wir über den Firmenwagen und die Abschreibung.

Die Ermittlung der Abschreibung eines Firmenwagens erfolgt normalerweise in drei bis vier Schritten. Folgen Sie den Schritten 1 bis 4 und erhalten Sie eine betriebsprüfungssichere und steuerlich optimale Abschreibung des Firmenwagens.

Schritt 1: Anschaffungskosten des Firmenwagens ermitteln

Ausgangsbasis für die Ermittlung der Abschreibung sind die Anschaffungskosten des Firmenwagens (Kaufpreis + Anschaffungsnebenkosten). Sind Sie nur zum Teil oder gar nicht zum Abzug der Vorsteuer berichtigt, gehört die Umsatzsteuer aus dem Kaufpreis des Fahrzeugs ebenfalls zu den Anschaffungskosten.

Schritt 2: Ermittlung der regulären Abschreibung

Bei Anschaffungen kommt als Abschreibung nur noch die lineare Abschreibung nach § 7 Abs. 1 Satz 1 EStG in Betracht, bei der die Anschaffungskosten für den Firmenwagen (Schritt 1) gleichmäßig auf die Nutzungsdauer von sechs Jahren verteilt werden. Die Abschreibung ist streng zeitanteilig vom Monat des Kaufs an zu ermitteln.

Schritt 3: Ermittlung der Sonderabschreibung

Die 20-prozentige Sonderabschreibung nach § 7g Abs. 5 EStG ist zusätzlich zur regulären Abschreibung erlaubt, wenn Sie Ihren Firmenwagen im Jahr des Kaufs und im Jahr danach nachweislich zu mehr als 90 Prozent betrieblich nutzen. Bilanzieren Sie, kommt die Sonderabschreibung nur dann in Betracht, wenn der Wert Ihres Betriebsvermögens im Jahr vor der Anschaffung nicht mehr als 235.000 Euro betragen hat. Ermitteln Sie Ihren Gewinn nach der einfachen Einnahmen-Überschussrechnung, ist die Sonderabschreibung für den Firmenwagen erlaubt, wenn der Gewinn des Vorjahrs nicht über 100.000 Euro lag.

Schritt 4: Auswirkung eines Investitionsabzugsbetrags auf die Abschreibung

Haben Sie in den Vorjahren für den geplanten Kauf Ihres Firmenwagens den 40-prozentigen Investitionsabzugsbetrag vom Gewinn abgezogen, mindern sich die in Schritt 1 ermittelten Anschaffungskosten um diesen Betrag und somit natürlich auch die Höhe der Abschreibung.

Hinweis für Firmenwagen-Besitzer: Sie haben jedes Jahr von Neuem die Wahl ob Sie Ihren Firmenwagen mit der 1 Prozent Methode oder mit einem Fahrtenbuch versteuern wollen. Lesen Sie hier, welche Methode welche Vorteile bietet.

Häufige Fehler, die bei Abschreibungen von Firmenwagen gemacht werden

Steht Ihnen eine Betriebsprüfung ins Haus? Vermeiden Sie die folgenden Fehler und mindern so das Risiko von Beanstandungen durch Steuerprüfer und eventuelle Steuernachzahlungen.

Zeitanteiligkeit falsch
Die Abschreibung wird nicht zeitanteilig ermittelt.

Fehlerhafte Sonderabschreibung
Einzelunternehmer ermitteln den Wert für die Privatnutzung des Firmenwagens nach der 1%-Regelung. In diesem Fall wird automatisch von einer mindestens 30%igen privaten Mitbenutzung des Firmenwagens ausgegangen. So scheidet die Sonderabschreibung aus, denn die mindestens 90%ige betriebliche Nutzung ist ausgeschlossen.

Fehlerhafter Investitionsabzugsbetrag
Beim Investitionsabzugsbetrag gilt die 90%-Regelung, genauso wie bei der Sonderabschreibung. Führen Sie kein Fahrtenbuch kann der Invenstitionsabzugsbetrag nicht angewendet werden.

Quellenangabe: www.lexware.de

Gerne werden wir weitere Themen für Sie zusammentragen.

Zu diesem Thema finden Sie auch ein Whitepaper zum Download.

Bei weiteren Fragen und Preisen und Rabatten sprechen Sie uns einfach an.

Weiter Infos erhalten Sie auch bei Lexware direkt und für ein Angebot rufen Sie uns einfach an.

Mit besten Grüßen

Alexander Dilly

Erfolgsbüro
Lexware Gold Partner / Cobra Sales Partner
Zülpicher Str. 305
50937 Köln

Lexware_Gold

Telefon 0221 / 941 888 2
Telefax 0221 / 941 888 3

E-Mail info@erfolgsbuero.de
Internet www.erfolgsbuero.de
Umsatzsteuer-ID-Nr. DE 243 137 140

Leave a Reply