Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an: 0221. 941 888 2

20 Aug 2019

Unternehmensdaten Unterwegs einsehen und bearbeiten

//
Comments0

Schon seit Jahren wachsen die Möglichkeiten und Anforderungen wichtige Daten auch unterwegs aufrufen, erfassen und bearbeiten. Hierzu sind neben diesen Allgemeinen Anforderungen auch der Sicherheitsaspekt nicht zu unterschätzen.

Hier trage ich zusammen was zu diesem Thema interessant ist:

Lexware und mobile Daten

Es gibt von Lexware mittlerweile zwei Cloud Lösungen:

lexoffice für klein und Kleinstbetriebe, für die Rechnungsstellung und kleine Buchhaltung (Einnahme-Überschuss-Rechnung)

lexbizz für große Betriebe des Mittelstandes, mit einer umfangreichen Warenwirtschaft, Lagerverwaltung, Kundenmanagement und Buchhaltung (Bilanz)

Hier arbeiten Sie also „nur“ in der Cloud und das von fast jedem Endgerät (PC, Laptop, Tablet, Smartphone).

lexbizz

Lexware Mobile mit Warenwirtschaft und Faktura & Auftrag

Diese Programme sind auf Ihrem Rechner / Arbeitsplatz installiert. Hier können Sie auch schon seit Jahren die Mobilität nutzen.

Nach der Einrichtung und Online Anmeldung stehen Ihnen auf diversen Endgeräten Ihre Unternehmensdaten, wie Kunden, Artikel, Belege zur Verfügung. Diese können auch von unterwegs neu erfasst werden.

Innerhalb eines gültigen Abonnements mit Lexware oder den Partnern vor Ort ist die Lexware Mobile ein kostenloser Service. Testen Sie dies aus! Wenn Sie die Warenwirtschaft noch nicht nutzen, können wir Ihnen gerne eine Test Lizenz zusenden.

cobra mobile CRM: Flexible Apps für Außendienst im Vertrieb und Service

Mit cobra CRM haben Sie Ihre Vertriebsdaten im Griff und geben Ihren Mitarbeitern ein Werkzeug in die Hand, mit dem man Spaß hat und die Kunden einfach, schnell und kompetent betreut.

Unterwegs haben Sie mit Apps live Zugriff auf Ihre Unternehmensdaten. Ihr Vertriebsaußendienst hat seine Verkaufschancen auch unterwegs immer topaktuell im Blick und erledigt anstehende Telefonate oder E-Mails von unterwegs direkt aus der Adresse.

Änderungen im Büro sind sofort sichtbar für den Außendienst und umgekehrt. Sodass nach Abarbeiten eines Service im Back Office diese weiterbearbeitet werden kann.

Sicherheit

Wenn nun die Daten von unterwegs zugängig sind, sollten Sie das Thema Sicherheit nicht außen vorlassen. Hier sind mehrere unterschiedliche Aspekte zu beachten:

    1. Wo sind die Daten gespeichert? Kann ich dem Dienstleister vertrauen? Welche Zertifikate und Standards hat er? Wie wird dort Datenschutz (DSGVO) und Backups garantiert?
    2. Wie werden diese Daten übertragen? Welches Verschlüsselungskonzept liegt dahinter.
    3. Wie gehe ich mit dem Endgerät um?
      • Passwort geschützt?
      • Zwei-Faktor-Authentifizierung?
      • Aktuelles Betriebssystem
      • Https Kommunikation mit dem Unternehmensserver
      • Wer hat Zugriff auf das Endgerät?
      • Diebstahlschutz

Auf Samsung.com habe ich diese interessanten Daten zu diesem Thema gefunden:

Mobile Sicherheit ist ein Muss

Pro Minute gehen weltweit 943 sensible Daten verloren oder werden gestohlen. In einem Tag sind das über 1.3 Millionen.² Ein Risikofaktor ist dabei sicherlich der Umgang mit mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones. Denn inzwischen beinhalten 93 von 100 gestohlenen Geräten geschäftsbezogene Daten.³

79 Prozent der Mitarbeiter verlassen sich darauf, dass das Unternehmen die nötigen Sicherheitsmassnahmen trifft. Dabei nutzen 72 Prozent der Arbeitnehmer ihre Diensthandys auch für private E-Mails, 23 Prozent laden Apps herunter und 35 Prozent shoppen online. Jeder vierte Arbeitnehmer verbindet sich mit WLAN-Netzen, obwohl sie Zweifel an deren Sicherheit haben.⁴

Die größten Risikofaktoren sind also unsichere WLAN-Netze oder Apps sowie Verlust oder Diebstahl. Dementsprechend sollten Ihre internen Regeln zum Gebrauch von geschäftlichen Smartphones diese Risiken abdecken.

Geschäftshandy privat nutzen?

Als erstes müssen Sie grundlegend definieren, ob und in welchem Rahmen Ihre Mitarbeitenden das geschäftliche Gerät auch privat nutzen dürfen. Falls Sie sich dagegen entscheiden, dürfen Sie die Einhaltung der Regel überprüfen: Allerdings nur, solange die Daten anonymisiert werden. Bei Verdacht müssen Sie die Belegschaft zuerst über eine Überprüfung in Kenntnis setzen.

Unsichere Netzwerke erkennen

Die Versuchung, öffentliche WLANs zu benutzen, ist groß – ebenso wie das Risiko. Vor allem offene Netzwerke ohne Passwort müssen jedoch gemieden werden. Doch auch bei Passwort-geschützen WLANs sollte das eigene Mobile die gesendeten Daten verschlüsseln. Die gängigste Methode hierfür ist das Wi-Fi Protected Access 2 (WPA 2). Ebenfalls empfiehlt sich ein virtuelles privates Netzwerk (VPN).

Mitarbeitende, die von Zuhause arbeiten, müssen ihren Router mit einem Passwort schützen. Dabei sollte man sich an die allgemeinen Richtlinien für Passwortsicherheit halten: Groß- und Kleinbuchstaben mischen, eine Zahl und mindestens ein Sonderzeichen benutzen.“

Vielen dank an https://www.samsung.com/ch/business/mobile-solutions/knox-solutions/mobile_device_security/

Mit besten Grüßen

Alexander Dilly

Erfolgsbüro
Lexware Gold Partner / Cobra Sales Partner
Zülpicher Str. 305
50937 Köln

Teamviewer Modul Newsletter Download Veranstaltungen