21 Okt 2020

Beispiele der Digitalisierung für Kleinunternehmer

//
Comments0

3. Teil zur Themenreihe Digitalisierung. Beispiele der Digitalisierung für Kleinunternehmer.

Ich werde in den nächsten Wochen eine Reihe von Themen starten, die rund um das Thema Digitalisierung ihren Schwerpunkt haben werden! Hierzu werde ich Ihnen Tipps und Tricks aus unserem eigenem Alltag und anderen Betrieben geben! Bedanken möchte ich mich schon vorab bei Haufe-Lexware für die Unterstützung der Themen und der verschiedenen Produkte die die Digitalisierung unterstützen und erst möglich machen.

  1. Teil Warum ist Digitalisierung so wichtig?
  2. Teil Vorteil der Digitalisierung!
  3. Teil Beispiele der Digitalisierung für Kleinunternehmer.
  4. Teil Digitalisierung von Buchhaltung, Fakturierung und Zahlvorgängen

Beispiele der Digitalisierung für Kleinunternehmer:

Papierloses Büro: Digitalisierung der Büroabläufe

Die Umsetzung eines papierlosen oder zumindest papierarmen Büros ist für viele Unternehmen ein sehr guter Startpunkt für die digitale Transformation. Die Vorteile liegen auf der Hand: Wenn alle unternehmensrelevanten Dokumente und Informationen digital zur Verfügung stehen, können sie zentral verwaltet und allen Mitarbeitern zugänglich gemacht werden.Die Digitalisierung spart Druckkosten, Zeit bei der Informationssuche und sorgt für einen aktuellen Informationsstand.

Damit dies alles reibungslos funktionieren kann, müssen allerdings entsprechende hard- und softwaretechnische Voraussetzungen geschaffen werden. So müssen z. B. Scanner und Softwaresysteme angeschafft, Ordnerstrukturen eingerichtet und Zugriffsrechte geklärt werden. Im Idealfall lassen sich bestimmte Arbeitsabläufe dabei sogar automatisieren, sodass z. B. Rechnungen, die per E-Mail eingehen, automatisch beim zuständigen Sachbearbeiter landen und nach dessen Zahlungsfreigabe an einem bestimmten Zahltag per Online-Banking überwiesen werden.

Mobiles Arbeiten und Homeoffice: Digitalisierung der Arbeitsabläufe

Wenn es eine positive Folge der Corona-Pandemie gibt, ist es die Erkenntnis, dass Mitarbeiter von zuhause aus nicht nur effektiv, sondern unter Umständen sogar effektiver arbeiten können als von ihren eigentlichen Arbeitsplätzen aus. Zumindest dann, wenn die Voraussetzungen stimmen und die Arbeitsabläufe bereits soweit digitalisiert sind, dass ein zentraler Informationszugriff und virtuelle Teambesprechungen möglich sind.

Zudem hat das Arbeiten im Homeoffice augrund der Corona-Krise gezeigt, wie flexibel viele Unternehmen sein können, wenn sie aus einer aufgezwungenen Digitalisierungsmaßnahme von der Improvisation zu einer Lösung kommen müssen, die produktives mobiles Arbeiten ermöglicht. In vielen Unternehmen war und ist das Arbeiten im Homeoffice der Einstieg in eine weiter reichende digitale Transformation.

Wie Sie für Ihre Mitarbeiter die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, einrichten und worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema „Homeoffice einrichten“.

Webseite und Online-Shop: Digitalisierung von Marketing und Vertrieb

Immer mehr Kunden informieren sich über Produkte und Dienstleistungsangebote über das Internet und kaufen online ein. Um diesem Trend Rechnung zu tragen, ist die Nutzung des Internets als Marketing- und Vertriebskanal geradezu zwingend notwendig.

Die Zeiten, in denen die Internetpräsenz ein notwendiges Übel in Form einer statischen Web-Visitenkarte war, sind schon lange vorbei.

Für den gezielten Ausbau der Webseite und die Einrichtung eines Online-Shops stehen Kleinunternehmen viele einfache und kostengünstige Möglichkeiten zur Verfügung: Mit Webbaukastensystemen, wie beispielsweise Jimdo, kann schnell ein ansprechendes Internetangebot erstellt und aktuell gehalten werden. Oft ist dort bereits ein Online-Shopsystem integriert, das einfach mit Angeboten gefüllt werden kann und bereits mit unterschiedlichen Zahlungssystemen (wie Kreditkarte, PayPal und ApplePay) gekoppelt ist.

Alternativ bieten sich auch Amazon und eBay als Vertriebsplattformen an, die entweder direkt oder in Verbindung mit anderen Programmen (wie Warenwirtschafts- oder ERP-Systemen) genutzt werden können.

Texte mit freundlicher Unterstützung der Haufe-Lexware.

Bei Fragen zu den hier genannten Themen „Beispiele der Digitalisierung für Kleinunternehmer“ können Sie gerne mich oder mein Team ansprechen.

Alexander Dilly

Erfolgsbüro
Lexware Gold Partner / cobra Sales Partner

Telefon: 0221 / 941 882
Mail: kontakt@erfolgsbuero.de
Zülpicher Str. 305
50937 Köln

Lexware_Gold

Lexware Schulungen und Seminare

Hier können Sie sich zu unserem Newsletter anmelden.

Teamviewer Modul Newsletter Download Veranstaltungen